Leistung an Drittperson

Der Schuldner kann grundsätzlich nur an den Gläubiger erfüllen. Ausnahmen können sich wie folgt ergeben:

Aus Vertrag

  • Vertragliche Benennung eines Dritten als Leistungsempfänger
    • Dieser wird Erfüllungsgehilfe des Gläubigers

Aufgrund gerichtlicher oder behördlicher Anordnung

  • Anordnung von Gericht oder Behörde zur Leistung an einen Dritten
    • Einziehung des Ertrages durch den Nutzniesser (vgl. ZGB 773 Abs 1)
    • Hinterlegung der verpfändeten Forderung (vgl. ZGB 906 Abs. 3)
    • Anwendungsbeispiele

Drucken / Weiterempfehlen: