Übernahme von Vermögen oder einem Geschäft

Die Übernahme eines Vermögens oder Geschäfts charakterisiert sich wie folgt:

Begriff

  • Abrede, wonach sich der Veräusserer eines Vermögens oder Geschäftes zur Übertragung von Aktiven und Passiven auf den Erwerber verpflichtet

Gesetzliche Grundlage

  • OR 181

Abgrenzung zur Vermögensübertragung nach FusG

  • Die Übernahme des Vermögens oder des Geschäfts von Handelsgesellschaften, Genossenschaften, Vereinen, Stiftungen und Einzelunternehmen, die im Handelsregister eingetragen sind, richtet sich nach den Vorschriften des Fusionsgesetzes (FusG)

Weiterführende Literatur

  • Schumacher Reto T., Die Vermögensübertragung nach dem Fusionsgesetz, Diss. Zürich 2005
  • Watter Rolf/Kägi Urs, Der Übergang von Verträgen bei Fusionen, Spaltungen und Vermögensübertragungen, SZW 2004, S. 231 ff.

Drucken / Weiterempfehlen: