Verlagsvertrag

Durch den Verlagsvertrag verpflichten sich der Urheber eines literarischen oder künstlerischen Werkes oder seine Rechtsnachfolger (Verlaggeber), das Werk einem Verleger zum Zwecke der Herausgabe zu überlassen, der Verleger dagegen, das Werk zu vervielfältigen und in Vertrieb zu setzen:

Begriff

  • Verlagsvertrag   =   Vertrag über die Überlassung eines literarischen, künstlerischen oder wissenschaftlichen Werks zur Publikation

Grundlagen

  • OR 380 – 393

Die Detailinformationen finden Sie statt einer Wiederholung unter:

Drucken / Weiterempfehlen: