Zahlungsklausel

Durch Zahlungsklauseln (auch Zahlungsbedingungen genannt) regeln die Parteien die Zahlungsmodalitäten im Zusammenhang mit einem Geschäftsverhältnis. Bei Kaufverträgen werden an Zahlungsbedingungen oft auch Lieferbedingungen geknüpft:

Begriff

  • Zahlungsklausel   =   Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf die Zahlungsbedingungen

Rechtsgrund

  • Parteivereinbarung / Individualabrede
  • Übernahme durch AGB

Verbreitung/Bedeutung

  • Grundsätzlich in sämtlichen Kaufverträgen, aber auch in anderen Leistungs- und Lieferverträgen

Wirkung

  • Mit Zahlungsklauseln werden u.a. die folgenden Bedingungen geregelt
    • Zeitpunkt der Zahlung
    • Verteilung der Abwicklungskosten
    • Art der Zahlung
    • Ort der Zahlung
    • Zusätzliche Konditionen
      • Skonti, Rabatt etc.
      • Valuta Eingang

Musterklauseln

Mögliche Zahlungsbedingungen

  • Zahlung per Vorkasse
  • Zahlung per Kreditkarte
  • Zahlung per Lastschrift
  • Zahlung per Rechnung
  • Zahlung per Nachnahme

Zahlungsfrist / Skonto

Zahlbar innert XY Tagen.

Valutagerecht, ohne jegliche Abzüge zahlbar in X Tagen, oder innerhalb von 10 Tagen unter ausschliesslichem Abzug von 2% Skonto.

Internationale Abkürzungen

c.a.d cash against documents Zahlung gegen Dokumente
c.b.d cash before delivery Vorauszahlung
c.i.a cash in advance Zahlung im Voraus
c.o.d cash on delivery Zahlung bei Lieferung
c.o.s cash on shipment Zahlung bei Verschiffung
c.w.o cash with order Zahlung mit Anweisung
M/P Month after Payment Zahlung im nächsten Monat
o.a. on account gegen Rechnung
P.O.D pay on delivery zu zahlen bei Lieferung
LC (L/C) letter of credit Akkreditiv

s.e.&.o.

Drucken / Weiterempfehlen: